Montag, 28. Januar 2013

Duftbeschreibungen Rouge Bunny Rouge "Duftende Konfekte"


Hallo ihr Schönen,
vor zwei Wochen hat Rouge Bunny Rouge auf ihrer Facebook-Seite eine Aktion gestartet: Die ersten 50 Rouge Bunny Rouge Fans, die sich im offiziellen Online-Shop angemeldet haben, erhielten gratis ein Parfum Proben Set sowie einen 10 % Gutschein auf den Kauf eines Parfums.
Da mich die duftenden Konfekte schon länger interessierten, habe ich direkt an der Aktion teilgenommen. Letzten Donnerstag erreichten mich die drei wunderhübschen Duftproben und ich möchte euch kurz meine Eindrücke schildern.

Das "Duftende Konfekte" Parfum Proben Set könnt ihr in der RBR Web Boutique für 5 € bestellen. Bei Erwerb des Sets erhält man automatisch einen 5 € Gutschein, den man beim Kauf eines 50 ml Parfums einlösen kann.


Drei Düfte stehen zur Auswahl, die unterschiedlicher kaum sein können: Chatoyant, Lilt und Vespers.

Ich habe in den letzten Tagen alle drei Düfte einmal getragen und konnte mir ein eigenes Bild machen....


CHATOYANT
"...Fein gesponne Zitrone, eingehüllt in emporströmenden Nuancen von Bergamotte, rufen umgehend Verzückung hervor. Das flüchtige Aufblitzen von Citrus und milchig frische, kokosnussartige Nuancen bilden die Grundlage für einen Hauch Orchidee. Mit einer überwältigenden Erhabenheit verweilt diese Blüte majestätisch; Jasmin, Lilie des Tales und Rose folgen ihr. Feinste Facetten von Sandel- und Zedernholz eingebettet in prächtiger Vanille und Moschus vereinen eine Spur Kühle und Sinnlichkeit in der Basisnote. Während die Komplexität des Duftes in verheißungsvollen Erwartungen erstrahlt, fühlt sich die Dekadenz des geheimnisvollen Buketts andersartig und zugleich vertraut an..."

Duftnoten:
Kopfnote: Bergamotte und Zitrone. Herznote: Orchidee, Jasmin, Rose und Maiglöckchen. Basisnote: Sandelholz, Zedernholz, Moschus und Vanille.

Zu blumige Düfte trage ich in der Regel nicht so gern. Chatoyant bildet hier die Ausnahme. Beim Aufsprühen kann man deutlich die vielen blumigen Akkorde heraus schnuppern. Zugleich nimmt man aber auch eine Spur Zitrone und Bergamotte war. Nach einiger Zeit kommt die Basisnote sehr schön zur Geltung. Der Blumenduft wirkt nicht mehr so intensiv und das Parfum bekommt eine pudrig süße Note.


LILT
"...Himmlisch und faszinierend, so elegant wie das Spiel aus Licht und Schatten auf glitzerndem Wasser; flirrende Noten eilen von Sonnenlicht zu Zwielicht. Es wird eine betörende Illusion eines Gartens nach einem Sturm, in dem abgerissene Blütenblätter die Pfade entlang wehen, erweckt. In diesem Herzstück des Parfüms beginnt der verführerische Zauber. Frische Feigenblätter und saftig, sonnengewärmter Pfirsich werden durch klare, trockene, pudrige Kokos-Nuancen, Purpurglöckchen und verwilderte grünblättrige Bitternoten offenbart - erdige Wonnen, die von der Gefahr in wundervollen Dingen und sinnlicher Unschuld flüstern..."

Duftnoten:
Kopfnote: Grünblättrige Bitternoten und Feigenblatt. Herznote: Pfirsich, Kokos und Purpurglöckchen. Basisnote: Vetiver und Moschus.

Lilt ist definitiv der außergewöhnlichste Duft aus dieser Reihe. Beim Aufsprühen riecht das Parfum sehr stark nach grünblättrigen Pflanzen und Feigenblatt. Dazu gesellt sich ein leichter Pfirsichduft und der grasige, leicht holzige Geruch von Vetiver. Kokosnuss sorgt dafür, dass der Duft nicht zu bitter erscheint. Lilt erinnert direkt an den Garten: Frisch und grün. Ich persönlich tue mich mit diesem Parfum ein wenig schwer - ich bin aber auch kein Typ für frische, grüne Düfte.


VESPERS
"...Im Herzen dieses floralen Crescendos befindet sich ein himmlischer Akkord. Sublime Rose, schillerndes Maiglöckchen, rosige Wonnen von Veilchenschimmer überstrahlen jegliche Schatten. Kühle Andeutungen schwarzen Pfeffers durchfluten den Duft frisch zerkleinerter Blätter; Zimt und Apfel muntern das Spiel des Lichts unerwartet auf. Diese belebend und erfrischende Mischung driftet in warme, hauchzarte Schichten von Vanille ab, die ein heimeliges Wohlgefühl vermitteln - schwebend, lieblich, vielfältig..."

Duftnoten:
Kopfnote: Bergamotte, Zimtrinde, Veilchenblätter und Schwarzer Pfeffer. Herznote: Grüner Apfel, Maiglöckchen, Rose und Purpurglöckchen. Basisnote: Zedernholz, Sandelholz, Vanille und Moschus. 

Meinen Liebling habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben: Vespers! Vespers hat genau diesen blumig-orientalischen Einschlag den ich so mag. Fans von "Hypnotic Poison" und Co. dürften hier vollkommen auf ihre Kosten kommen. Der Duft ist sinnlich, warm und leicht blumig. Bergamotte und grüner Apfel lockern die schweren Nuancen ein wenig auf. Anfangs war ich misstrauisch, da ich Parfums mit Pfeffer nicht so gern mag. Glücklicherweise nimmt man diese Note kaum war.


Fazit: Wie bereits erwartet ist VESPERS mein Liebling unter den duftenden Konfekten. Das Parfum geht definitiv in die orientalische Richtung. Aber auch CHATOYANT hat mir Dank seiner pudrigen Basisnote sehr gut gefallen. LILT ist ein sehr eigener, wahnsinnig außergewöhnlicher Duft, den ich an mir nicht so gern mag.  

Mit 97 € für 50 ml sind die Düfte von Rouge Bunny Rouge nicht gerade günstig. Dafür sind alle drei Parfums wirklich einzigartig. Keiner dieser drei Düfte riecht wie "die breite Masse". Mir persönlich fehlt in dieser Reihe noch ein viertes Parfum, welches eher fruchtig-frisch duftet - dann sollten fast alle Geschmäcker abgedeckt sein.


Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Duftbeschreibungen ein wenig helfen.

xoxoxo
Amy 

Kommentare:

  1. Bei mir gibt es gerade einen großen Blogsale. Vielleicht mag jemand vorbeischauen?

    http://catebecameinsane.blogspot.de/p/blogsale_3.html

    Falls dieser Kommentar nicht gewünscht ist, bitte löschen oder gar nicht erst freischalten. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Einen sehr schönen Blog hast Du und ich komme immer wieder hier her.
    Kennst Du schon den neuen Duft von Serge Lutens – La fille de Berlin? Ich bin auf einem anderen Blog darüber gestolpert. Schreib doch was darüber.

    Hier ist der Link: http://www.stay-stylish.de/serge-lutens-la-fille-de-berlin/

    AntwortenLöschen

Flausch Flausch :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...